Zeiler Baudenkmäler

Kirchplatz 12: Ehemaliges Mesnerhaus

  • Ehemaliges Mesnerhaus

    Ehemaliges Mesnerhaus

  • Von Norden, im Hintergrund die Kirche

    Von Norden, im Hintergrund die Kirche

  • Töpferei-Café

    Im Innern nun eine Töpferei mit Café

Mesnerhaus

Der freistehende, zweigeschossige Walmdachbau liegt wenige Schritte nördlich der kath. Stadtpfarrkirche und diente bis in die 1960er Jahre als Mesnerhaus. Davor (von 1772 bis Ende des 19. Jahrhunderts) war es Schulhaus und Lehrerwohung. Laut Bayerischer Denkmalliste stammt es aus dem 17. Jahrhundert. Heinrich Weisel dagegen nimmt an, dass es erst 1751 errichtet worden ist. Demnach wurde der Bau vom damaligen Bürgermeisteramt beauftragt und vom Maurermeister Adam Sitter zusammen mit dem Zimmermann Hans Kurz (beide Zeiler) durchgeführt (Weisel: Steinhauer, Bd. III, S. 4).
Das Erdgeschoss weist einen Sockel aus freiliegenden Sandsteinquadern auf, darüber liegt verputztes Sandsteinmauerwerk. Links neben der Eingangstreppe befindet sich ein überbauter Kellerhals. Das Obergeschoss ist in Fachwerkbauweise errichtet (teils Zierfachwerk).
Nach 2010 wurde es mit Sachverstand und Traditionsbewusstsein renoviert und beherbergt jetzt eine Töpferei mit Café.